K-Dave beantwortet den WWE-Fragebogen

wwe-umfrage

Nach dem desaströsen RAW-Rating in der letzten Woche, hat die WWE entgegen ihrer diktatorischen Natur einen Fragebogen an WWE Network Kunden verschickt. Man möchte wissen, wie man das Programm wieder Fan-näher gestalten kann. Ich wurde zwar nicht gefragt, antworte hiermit aber mal trotzdem.

01. Wie oft guckst du dir üblicherweise RAW an?

Öfter als es für meinen Verstand gesund ist – ich habe seit 12 Jahren keine Show ausgelassen.

02. Welche anderen Streaming-Services nutzt du?

Amazon Prime.

03. Wie haben sich deine Sehgewohnheiten bezüglich RAW geändert?

Früher habe ich eure Shows überwiegend genossen, heute quäle ich mich für vereinzelte Lichtblicke durch das Pflichtprogramm.

04. Informierst du dich vor der Show darüber welche Superstars und Divas dabei sind?

Nö, ihr haut doch eh Woche für Woche alles was ihr habt raus.

05. Wer in deinem Haushalt guckt sonst noch RAW?

Meine Katzen.

06. Wechselst du ab und zu das Programm (zum Beispiel bei Werbepausen)?

Ich zappe nicht, ich skippe. Letzteres jedoch ziemlich häufig.

07. Aus welchen Gründen skippst du aufgezeichnete Elemente der RAW-Episoden?

Bei gescripteten Promos, Matches ohne Kontext, vorweg genommene PPV-Matches, Multimen Main Events, unterirdischer Kommentar-Qualität, US-Army Hurra-Segmenten und flacher PG-Comedy.

08. Welcher davon ist der primäre Grund?

Uninteressante und überflüssige Matches, die kein Bigger Picture haben.

09. Guckst du Montag Abends Football?

No, sir. Ich bin Europäer. RAW wird Dienstags außer Konkurrenz nachträglich geguckt.

10. Wie sehr gefallen dir folgende Elemente der Show?
– In-ring talking segments

Gut, insofern die richtigen Personen mit entsprechenden Freiheiten im Ring stehen.

– Backstage interviews

Vor und nach Matches ein gutes Stilmittel, um Fehden und Charaktere zu stärken.

– Matches

Die meisten Weekly-Matches halte ich für überflüssig. Sie nehmen zu viel Momentum von den PPVs weg und wiederholen sich viel zu häufig.

– Video packages

Gimmick-Videos und Vignettes sind enorm wichtig für den Aufbau neuer Stars. Es gibt Vignettes, die heute noch im Kopf hängenbleiben – zum Beispiel die Einführung von Razor Ramon oder Alberto Del Rio. Davon kann man nie genug bringen.

– Superstar/Diva entrances

Waren früher spannender. Lockert die Scripts und die fixen Kamerapositionen. Lasst die Jungs und Mädels auf das Publikum reagieren, statt sie wie Roboter durchchoreographiert aufmaschieren zu lassen. Nehmt euch ein Beispiel an Shawn Michaels, der einem kleinen Jungen lieber die Pizza wegfuttert und die Kameraleute damit überfordert, als minutiös Schritt für Schritt auswendig gelernt abzuspulen.

– Backstage interactions between Superstars/Divas

Intrigen in Stables sind immer eine feine Sache. Oft wird aber nur bedeutungsloser Nonsens gezeigt.

11. Ausgehend von der Zeit nach dem SummerSlam – wie würdest du die Entwicklung folgender Punkte bei RAW einstufen?
– Entertaining from start to finish

Sorry, aber im Leben nicht – eine glatte 6!

– Storylines

Waren schnell hingeschustert, nur wenig von Bedeutung ist seitdem passiert – eine 5.

– Unexpected moments

Es gab ein paar wenige, die aber bei mir keinen großen Impact hatten – eine 4 hierfür.

– Match quality

Zu viel Handbremse, zu wenig Kreativität und zu wenig Fokus auf Story-bezogenes Pacing. Einige Matches waren ganz okay – speziell die Cena Matches. Ansonsten bekommt man bei der Konkurrenz meist mehr geboten – ebenfalls eine 4.

– Entertainment

Ist bereits über die letzten Jahre hinweg rapide abgeflacht. Es ist unterhaltsam genug, um am Ball zu bleiben. Ihr habt jedoch verlernt die Menschen zu begeistern. Eine 4 hierfür.

– Athleticism of Superstars/Divas

Eure Wrestler sind sportlich top – das war zu keiner Ära je besser. Im Indie-Bereich gibt es noch ein paar spektakulärere Youngsters, aber athletisch seid ihr dennoch top aufgestellt – eine 2.

– Variety of Superstars/Divas featured

Euer Roster ist zu klein, man sieht immer die gleichen Leute. Meine Oma sagte früher schon immer: „Willst du etwas gelten, mach dich selten.“ Euer Problem heutzutage ist „Overexposure“. Ihr erschlagt uns mit Content zu immer gleichen Gesichtern, die hierarchisch auch noch ähnlich dastehen. Warum wohl ist Brock Lesnar euer interessantester Mann? Weil er nicht jede Woche sein Gesicht in die Kamera hält und sinnlose Matches workt – ein 5 in disem Bereich.

12. Welche der folgenden Segmente benötigen mehr Zeit und welche weniger?
– Superstars/divas in-ring promos to build storylines

In-Ring Segmente sind sicherlich das beste Mittel PPV-Ansetzungen nicht vorab zu verballern. Muss man aber auch nicht jede Woche bringen. Einmal reicht – nächste Woche dann nochmal der Recap und vielleicht nur einer der beiden dann mit einem Warm-Up Match und anschließendem Statement. Trennt die Kontrahenten bis zum PPV bestmöglich.

– Talking segments about what is coming up

Sind meistens sehr unterhaltsam und verleihen dem Geschehen mehr Bedeutung. Das Expertenpanel sollte bei jeder Folge anwesend sein.

– Talking segments from commentators about what has happened

In Ausnahmesituationen ein probates Stilmittel. Zum Beispiel nach einem Verletzungsangle. Da braucht man aber auch die richtigen Männer am Mikrofon. Mit einem JBL funktioniert sowas nicht. Mit einem Jim Ross dafür umso mehr.

– Backstage interviews

Nur die kreativeren bitte. Die Standardphrasen, was Wrestler XY gleich erleben wird, wenn Wrestler YZ zum Ring kommt, kann man eigentlich eher reduzieren.

– Backstage interactions

Ich mag seltene Begegnungen zwischen Veteran und Rookie oder zwischen Langzeitrivalen. Solche Segmente sollten weiterhin Bestandteil der Shows sein. PG-Comedy brauche ich hingegen nicht.

– Divas/Superstar matches

Zu viel unbedeutendes Wrestling ist mit das Hauptproblem von RAW. Die Cards wirken wie ausgewürfelt. Rookie-Challenges wie die U.S. Championship Open Reihe von John Cena sollten immer wieder Bestandteil der Show sein. Es fehlen zudem echte Undercarder, die man einem höherrangigem Wrestler zum Fraß vorwerfen kann bzw. aus denen man Underdog-Storylines basteln könnte. Stattdessen sind alle irgendwie Midcard und plänkeln in immer gleichen Ansetzungen miteinander herum. Die Weeklys sollten dafür da sein hochkarätige PPV-Matches aufzubauen, Charaktere zu stärken und Storylines zu erzählen.

– Matches that don’t affect storylines

Siehe oben – Matches, die keinerlei Kontext haben oder PPV-Matches vorwegnehmen sind das größte Problem eurer Show. Die müssen weg.

– Main Event matches

Main Events sind natürlich ein schwieriges Thema. Man muss quasi was Storyline-relevantes bringen, darf aber nicht zu viel spoilern. Im Grunde genommen könnte ich auf Main Events verzichten. Eine Möglichkeit um Random-Matches mehr Bedeutung zu verleihen, wäre eine Rangliste, die auf Win / Loss Records aufbaut. So könnte man auch mal ein wenig Abwechslung reinbringen, ohne dass es an einem Bigger Picture mangelt.

– Championship matches

Championship Matches wären eine weitere gute Möglichkeit Main Events ohne Storyline-Bezug zu bringen. Darauf solltet ihr definitiv öfter zurückgreifen, statt diese unsäglichen Multimen-Matches aneinanderzureihen.

– Recaps of previous episodes

Gut produzierte Recaps sind manchmal stärker als Live-Segmente. Diese sollten regelmäßig ihren Platz in den Shows finden.

13. Welche dieser Elemente würden dich dazu bewegen Raw künftig wieder öfter zu sehen?
– Specialty matches

Ein wenig Abwechslung schadet nicht. Man muss jetzt nicht alles mit Gimmick-Matches überfluten, aber hier und da mal einen Akzent setzen – warum nicht?

– Time spent addressing the fans

Meint ihr interaktive Dinge wie Polls? Finde ich hin und wieder ganz cool.

– Championship matches

Wie gesagt – ja, in den Main Events der Weekyls, um spannenden Non-Storyline Content auf die Beine zu stellen.

– Celebrity guest appearances

Finde ich oft dämlich, aber es verleiht den Shows manchmal ein wenig mehr gefühlte Bedeutung. Solange man nicht jede Woche jemanden antanzen lässt – gerne.

– Celebrity guests included in matches

Das muss jetzt eher nicht sein.

– Legends appearances

Wahrscheinlich gehöre ich mittlerweile zu einer Minderheit, aber ja – ich liebe meine Legends und so lange sie nicht komplett vergreist, erkrankt oder anderweitig nicht wiederzuerkennen sind, sehe ich sie wirklich gerne in den Shows.

– Legends included in matches

Kommt darauf an – Ric Flair kann man mittlerweile endgültig nicht mehr in einen Ring stellen, aber Undertaker, Kevin Nash oder The Rock sehe ich immer noch sehr gerne im Ring. Ihr solltet diese Leute aber mit ganz viel Fingerspitzengefühl einsetzen. Es muss klar sein, dass sie nicht zum Selbstzweck gebucht werden, sondern um am Ende des Tages die Legends von morgen zu erschaffen. So cool es auch ist die alten Haudegen siegen zu sehen, aber ihre Aufgabe ist es heute den Pin einzustecken und die Fackel weiterzureichen. Dass manch einer Angst hat, die Fackel könnte in diesem Zug erlöschen, ist natürlich verständlich. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Feed me more:
Tagged with:     , ,

About the author /


Masked keyboard warrior. Hits his enemies with his fabolous finisher - the keystroke. Writes about Wrestling.

K-Dave on Twitter

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Du möchtest mehr von Kayfabe.de lesen? Auf diesen Kanälen kannst du uns abonnieren: